LSG plant in München die Gründung eines Betroffenenbeirats

Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern (LSG) plant die Gründung eines Betroffenenbeirats. Dieser Beirat soll als beratendes Organ die Sichtweisen und Interessen von Menschen mit einer Glücksspielproblematik und Angehörigen vertreten. Durch den direkten Dialog mit der LSG wird den Teilnehmenden eine Stimme gegenüber professionellem Hilfesystem, Politik und Öffentlichkeit verliehen. Wer beim Betroffenenbeirat mitmacht, wird gehört, wird Teil eines Netzwerks und hilft dabei, unsere Arbeit voranzubringen.
 
Für die Teilnahme am Betroffenenbeirat suchen wir Menschen, die glücksspielbezogene Probleme haben und diese Erfahrungen in den Beirat einbringen möchten. Außerdem suchen wir Angehörige von Menschen mit dieser Problematik, die ihre Sichtweise mit uns teilen wollen. Der Beirat startet am 27. Januar 2018 mit einem „Gründungstreffen“ in München.

 

Kontakt:
Lisa Mehrbrodt
Fachstellenbetreuung und Projektentwicklung
Geschäftsstelle der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern | Edelsbergstr. 10 | D-80686 München
email: lisa.mehrbrodt@lsgbayern.de | fon: +49 89 552 73 59 - 12 | fax: +49 89 552 73 59 - 22 | mobil: +49 151 5108 6367
web: LSG Bayern | Facebook
 
Kampagne und Angebote
Verspiel nicht dein Leben| EfA – Entlastung für Angehörige|

APP PlayOff