Präventions- und Informationsmaßnahmen für Jugendliche und junge Erwachsene

Neueste Studienergebnisse zeigen, dass aktuell 8,7 Prozent der Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren regelmäßig, also mindestens einmal wöchentlich, Alkohol konsumieren. Das ist ein historisch niedriger Stand. In dieser Altersgruppe lag dieser Wert im Jahr 2004 noch bei 21,2 Prozent. Unter jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 25 Jahren geben aktuell 33,4 Prozent an, regelmäßig Alkohol zu trinken. Ausgehend vom Jahr 2004 mit 43,6 Prozent ist eine langfristig rückläufige Entwicklung zu beobachten. Unter jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 25 Jahren ist das Rauschtrinken nach einer rückläufigen Entwicklung in den vergangenen Jahren aktuell mit 37,8 Prozent wieder angestiegen (2016: 32,8 Prozent).

Dr. med. Heidrun Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), betont: „Es ist erfreulich, dass noch nie so wenige Jugendliche bundesweit regelmäßig Alkohol konsumiert haben. Gleichzeitig trinken sich insgesamt nach wie vor zu viele Jugendliche und insbesondere junge Erwachsene in einen Alkoholrausch. Deshalb bedarf es auch zukünftig weiterer Anstrengungen und neuer Impulse in der Alkoholprävention, um junge Menschen und verstärkt junge Erwachsene für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol zu sensibilisieren.“

Es ist uns ein besonderes Anliegen, diese positive Entwicklung mit unseren Informationsveranstaltungen, der Öffentlichkeitsarbeit und unseren Präventionsmaßnahmen mit zu gestalten.

Gerne stehen wir auch Ihnen für
•     Informationsveranstaltungen
•     Präventionsmaßnahmen in Schulen zum Thema
      Alkoholkrankheit und Krankheitsrisiken
zur Verfügung.

Interesse? Dann kontaktieren Sie uns! Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Unser Angebot für Jugendliche und junge Erwachsene
(14 –25 Jahre)

•   Wir zeigen Wege auf, die aus der Sucht führen
•   Wir motivieren und begleiten auf dem Weg in die  Abstinenz
•   Wir bieten 4-Augengespräche an
•   Auf Wunsch führen wir gemeinsame Gespräche mit dem
     Suchtmittelabhängigen und seinen Angehörigen durch
•   Alle unsere Angebote stehen unter Freiwilligkeit, wir setzen
     niemanden unter Druck
•   Alle Gespräche unterliegen der Schweigepflicht

Sprechen Sie uns an!
Eine Terminvereinbarung unter: 089 38888873 ist jederzeit möglich. Die Gespräche finden in unserem Koordinationsbüro in der Hesseloherstr. 1 (Nähe Münchner Freiheit) statt.

Zielgruppe:
•   suchtkranke und suchtgefährdete junge Menschen
•   Angehörige, Partner und Freunde von suchtkranken oder
     suchtgefährdeten Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Nähere Informationen finden Sie auch unter: www.bluprevent.de
Hier geht´s zur Website für Jugendliche: www.vollfrei.de
BLU:APP Unsere blu:app mit vielen attraktiven Features ist in jedem App-Store zu finden!!

 

Präventionsmaßnahmen an Schulen

Präventionsmaßnahmen an Schulen in 2019

  • 2 Klassen Artur-Kutscher Realschule
  • 5 Klassen Gymnasium Fürstenried
  • 1 Klasse Mittelschule am Inzeller Weg
  • 5 Klassen am Oskar-von Miller-Gymnasium
  • 4 Klassen an der Fachschule für Bau- und Kunsthandwerk
  • 3 Klassen Moosacher Gymnasium
  • 2 Klassen Berufsschule für Diätetik
  • 1 Klasse Berufsfachschule für Sozialpflege
  • 1 Klasse Westparkschule
  • 3 Klassen Haus der bayerischen Landwirtschaft in Herrsching

Insgesamt wurden 935 Schüler in 27 Klassen über die Alkoholkrankheit und ihre Risiken aufgeklärt.

Präventionsmaßnahmen an Schulen in 2018

  • 2 Klassen Arthur-Kutscher Realschule
  • 3 Klassen Gymnasium Moosach
  • 5 Klassen Michaeli-Gymnasium
  • 3 Klassen an der Fachschule für Bau- und Kunsthandwerk
  • 1 Klasse Private Wirtschaftsschule Bergmann
  • 2 Klassen Berufsschule für Diätetik
  • 1 Klasse Berufsfachschule für Sozialpflege
  • 3 Klassen Berufsfachschule für Farbe und Gestaltung

Insgesamt wurden 651 Schüler in 20 Klassen über die Alkoholkrankheit und ihre Risiken aufgeklärt.

Präventionsmaßnahmen an Schulen in 2017

  • 5 Klassen Oskar von Miller Gymnasium
  • 4 Klassen Berufliches Schulzentrum Alice Bendix
  • 5 Klassen Moosacher Gymnasium
  • 1 Elternabend für Moosacher Gymn. und Kutscher-Realschule
  • 5 Klassen Meisterschule für Malerberufe

Insgesamt wurden Schüler in 23 Klassen (à 25 rd. Schüler) über die Alkoholkrankheit und ihre Risiken aufgeklärt. Der zeitliche Rahmen der Seminare beträgt jeweils zwei Stunden.

Präventionsmaßnahmen an Schulen in 2016
An folgenden Schulen wurden Seminare für Suchtprävention durchgeführt:

  •   1 Klasse Gymnasium Neubiberg
  •   6 Klassen Oskar von Miller Gymnasium
  •   5 Klassen Berufliches Schulzentrum Alice Bendix
  •   6 Klassen Moosacher Gymnasium
  •   1 Elternabend für Moosacher Gymn. und Kutscher-Realschule
  •   4 Klassen Kutscher-Realschule
  •   9 Klassen Berufsschule an der Bergsonstr.
     
  • Suchtprävention im Jugendzentrum Puchheim

Insgesamt wurden Schüler in 31  Klassen (à 25 Schüler) über die Alkoholkrankheit und ihre Risiken aufgeklärt. Der zeitliche Rahmen der Seminare beträgt jeweils zwei Stunden. Weitere Schulungsmaßnahmen sind an oben genannten Schulen geplant. Die zeitlichen Aktivitäten des Blauen Kreuzes  München e.V. (zwei Referenten) betrugen in der Suchtprävention an Schulen im Jahr 2016 insgesamt 150 Stunden.