Statistik 2017 - der fünf Suchthilfeverbände

In 2017 wurden durch die Gruppen der fünf Sucht- und Selbsthilfeverbände fast 70.000 Personen erreicht, das sind etwa 2.000 weniger als noch vor sieben Jahren. Dieser Trend reiht sich ein in die allgemeine Entwicklung, die viele Verbände und Organisationen seit einigen Jahren feststellen. Menschen tun sich heute schwerer, sich an einen Verband zu  „binden“ oder auf Dauer angelegte Gruppenangebote wahrzunehmen. Die Geschlechterverteilung zeigt, dass etwa 30.000 Frauen und 40.000 Männer die Gruppen der fünf Verbände besuchten. Die Gruppenteilnehmenden sind zu 74 % suchtkrank  (davon: 33 %  suchtkranke Frauen und 67 % suchtkranke Männer).