Intern - Infos zu unseren Mitarbeiterabenden

Termine 2018 (unter Vorbehalt):
29.01.2018    (Referent: Norbert Gerstlacher) Feedback zur Mitgliederjahreshauptversammlung – Fragen und Anregungen – Kommunikation - eigentlich alles ganz einfach?
26.02.2018    (Referent: Norbert Gerstlacher) Coabhängigkeit/Alkoholismus als Familienkrankheit                 
26.03.2018    (Referent: Olaf Steding) Fortsetzung: Coabhängigkeit und Co-abhängige Verhaltensmuster               
23.04.2018    (Referentin: Ingrid Nerz) Erstkontakt mit Angehörigen in der SHG
28.05.2018    (Referenten: Bernd Zschiesche, Sandra Kubale, Ingrid Nerz) Einblicke: Betriebliche Suchtkrankenhilfe – Präventionsmaßnahmen in den Schulen – Einladung Doris Ihle/Ralf Gartner (Therapeutische Wohngemeinschaften, Betreutes Wohnen)        
25.06.2018   (Referent: Olaf Steding) Das Kommunikationsmodell von Schulz von Thun
23.07.2018   (Referent: Olaf Steding) Grillfest
August kein MAA
24.09.2018    Frau Dr. Hornung-Knobel (Psychose und Sucht)
29.10.2018    (Referent: Olaf Steding) Gruppengespräche mit Mitgliedern unterschiedlichen Alters
26.11.2018    Frau Dr. Lottermoser “Neurobiologie der Sucht”
09.12.2018    Weihnachtsfeier                                       


MAA-Thema: Coabhängigkeit/Alkoholismus als Familienkrankheit

Vortrag am 26.02.2018 von Norbert Gerstlacher > siehe Download

Film von Kirstin Esch "Mein Mann und der Alkohol - wenn Liebe nicht reicht" Link auf youtube: https://www.youtube.com/watch?v=N-im6oUNloI

Alkoholsucht - fast jeder hat jemanden in seinem Bekanntenkreis, der davon betroffen ist. Mindestens acht Millionen Angehörige von suchtkranken Alkoholikern gibt es in Deutschland, schätzen Experten. Und das Tabu, darüber zu sprechen, ist riesengroß. Darum war die Recherche schier endlos – niemand war bereit, öffentlich über ein Thema zu sprechen, das so viele betrifft: die verheerenden Auswirkungen, die die Alkoholsucht eines geliebten Menschen auf die Familie, die Angehörigen hat. Bis auf die Frauen der Selbsthilfegruppe vom Blauen Kreuz in Dorsten. Sie wollen das Tabu brechen. Drei von ihnen haben wir portraitiert: Luise, Agnes und Siegrid erzählen mit schonungsloser Offenheit  von ihrem Leben mit der Suchtkrankheit ihres Partners.
Kirsten Esch


MAA-Thema: "Kommunikation – eigentlich alles ganz einfach!?"

Vortrag am 29.01.2018 von Norbert Gerstlacher > siehe Download


Mitarbeiterabende 2017 - Rückblick


„Erkennen von und Umgang mit unterschiedlichen Suchtformen“ (Teil 1)

(Verhaltenssüchte (nicht stoffgebunden), Pathologisches Glücksspiel, Computer und Internetsucht, Arbeitssucht, Sexuelle Sucht, Kaufsucht, Essstörungen)

Weiterbildungsveranstaltung am 23.09.2017 mit Verena Bauer (Psychologische Psychotherapeutin und Therapeutische Leiterin der kpb München)

Hierzu auf Youtube:
– „Glücksspiel hat süchtig gemacht: Ein Betroffener erzählt“ (shz.de)
– „Spielen spielen spielen: Wenn der Computer süchtig macht“ (3sat)
– „Liebe Magersucht“ (Dokumentation von Arte)
– „BULIMIE/ HEISSHUNGERATTACKEN/(FR)ESSANFÄLLE-MEIN WEG…“ (hier erzählt eine Betroffene im eigenen Clip
– „Binge Eating, Magersucht & Biggerexie – der Kampf gegen den eigenen Körper“ (WDR 360)

Manuscript hierzu ... siehe Download.


"Angst im Zusammenhang mit der Abhängigkeitserkrankung"

Vortrag am 5.5.2017 von Verena Bauer (Psychologische Psychotherapeutin und Therapeutische Leiterin der kpb München) zum Thema in der kpb-Fachambulanz> siehe Download


MAA-Thema: "Drogen – Sucht nach illegalen Substanzen"

Vortrag am 28.5.2017 von Norbert Gerstlacher > siehe Download

Interessante LInks und weiterführende Information hierzu:
Der aktuelle European Drug Report auf Deutsch
http://mindzone.info/drogen/kraeutermischungen/
Sehr gut gemachte Flash-Animation zum Thema Drogen und deren Auswirkungen:  http://jellinek.nl/brain/

YOUTUBE:
https://www.youtube.com/watch?v=Y_pxQM73KUs
https://www.youtube.com/watch?v=UoTFKoC_0Cs
https://www.youtube.com/watch?v=QSSOS3GYFcY


MAA-Thema: "Wege in die Abstinenz"

Manuscript von Bernd Zschiesche zum Thema > siehe Download


MAA-Thema: "Therapeutische Ansätze ..."

Manuscript von Bernd Zschiesche zum Thema > siehe Download


MAA-Thema: "Angst essen Seele auf ..."

Weiterführende Informationen: Angst: Angst und Furcht - Definitionen, Essay von Rüdiger Vaas

Manuscript von Olaf Steding zum Thema > siehe Download



Buchtipps:

Grundformen der Angst; Fritz Niemann, reinhardt Verlag, ISBN 978-3-497-02422-3

Das Angstbuch; Borwin Bandelow; rororo Verlag, ISBN978-3-499-61949-6

Der Verlust des Mitgefühls; Arno Gruen; dtv Verlag; ISBN 978-3-423-35140-9

Prinzip Menschlichkeit; Joachim Bauer; Heyne Verlag; ISBN 978-3-453-63003-1

Motivierende Gesprächsführung; Wlliam R. Miller und Stephan Rollnick, Lambertusverlag; ISBN 3-7841-1566-7

Sucht und Angst; Blaukreuz-Verlag


Kurzfilm über das Blaue Kreuz

Was ist das Blaue Kreuz, wie funktioniert es und wer ist beteiligt? Das Blaue Kreuz in Deutschland hat einen 3-minütigen Kurzfilm produzieren lassen, der diese Fragen in einfacher und verständlicher Form beantwortet und erklärt.

Kurzfilm auf youtube: http://youtu.be/Ig8NjG2xSlQ


Stern-Artikel:

Nüchtern ist alles anders

(Der vorliegende und zum Download angebotene Stern-Artikel ist ein bearbeiteter Auszug zum Buch von Daniel Schreiber: Nüchtern. Über das Trinken und das Glück; Anm.D.Red.) Lange Zeit gehörte das Trinken so selbstverständlich zu Daniel Schreibers Leben wie die Arbeit. Manchmal fragte er sich, ob er nicht dabei war, eine Schwelle zu übertreten, doch meistens war die Rechtfertigung so griffbereit wie das nächste Glas Wein. Bis ihm irgendwann klar wurde, dass er längst dabei war, sein Leben zu zerstören – und sich Hilfe suchte. Mit großer Aufrichtigkeit und literarischer Kraft erzählt Schreiber von den Mechanismen der Selbsttäuschung, die es so vielen Menschen erlauben, ihr Alkoholproblem zu ignorieren. Und er fragt, warum sich eine Gesellschaft eine Droge gestattet und dann diejenigen stigmatisiert, die damit nicht umgehen können.